scroll down

Selbstverständliches - verständlich erklärt

Lexikon der Baubegriffe

Fehlen Ihnen die Worte?

Baubegriffe einfach erklärt.

Wir erklären Ihnen die Begriffswelt der Baubranche. Stück für Stück, nach Bedarf und bei Zeit immer mehr im Detail. Danach verstehen auch Sie die Baufachleute garantiert.

Vollholz wird aus einem Baumstamm herausgearbeitet. Das Holz wird dabei in seiner natürlichen, gewachsenen Struktur belassen und nicht mechanisch verändert.

Massivholz wird nach Lagerung und Trocknung zunächst zu Streifen aufgetrennt, zugeschnitten und gehobelt. Diese Hölzer gleichen Querschnitts, gleicher Länge und gleicher Holzart werden danach mittels Leim und einer Plattenpresse dauerhaft miteinander verbunden; ein Aufbau, der dem gewachsenen Holz sehr nahe kommt.

Kernholz ist die innere, nicht mehr aktive Zone zahlreicher Baumarten. Es unterscheidet sich durch eine dunklere Farbe von dem äußeren, hellen Splintholz. Kernholz besteht aus abgestorbenen Zellen und ist aufgrund seiner Festigkeit der wertvollere Teil des Holzes. Es ist härter, trockener und beständiger als die äußere Schicht.

Holzfurnier ist eine dünne, maschinell vom Stamm geschnittene, meist sehr edle Schicht Holz, die auf Holzplatten geklebt und verpresst wird.

Tischlerplatte wird aus einer Vielzahl massiver Holzstäbe zusammengesetzt. Durch das Verkleben der Stäbe kann die Platte nicht mehr arbeiten, sich nicht verziehen, was sie stabil macht. Auf die Oberfläche kann Furnier aufgetragen werden, wie bei der Kommode "Osk".

Die vielen Arten von Fenstern

Bei Kippflügelfenstern wird der Flügel zum Öffnen um die untere, waagerechte Achse bewegt. Hierbei können Sie wählen, ob die Öffnungsrichtung nach außen oder nach innen gerichtet sein soll. Hierbei entsteht ein nach oben öffnender Lüftungsschlitz, wenn der Flügel um 15 Grad gekippt wird. Der Nachteil dieser Fenster ist offensichtlich. Die Reinigung wird erschwert, da die Fenster von außen sehr schwer zu reinigen sind. Aus diesem Grund werden Kippflügelfenster vermehrt in Keller- und Nebenräumen verwendet. Nebenbei dienen sie oft als Oberlichter über anderen Elementen.

Drehkippflügelfenster kombinieren das Drehen sowie das Kippen als Öffnungsmöglichkeit in einem Flügel. Dies bietet einen sehr großen Vorteil. Heutzutage ist es möglich, dass bei Drehkippfenstern die Bedienung mit einem Griff erfolgt. Zu beachten ist, dass die Drehflügel nicht breiter sein sollten, als die Höhe, da sonst die Gefahr besteht, dass die Flügel die Bänder belasten und somit ein Absenken möglich ist. Es kann vorkommen, dass die Flügel beim Schließen klemmen, wenn sie älter sind. Es gibt eine Vielzahl an Herstellern, die das Kippen in verschiedenartigen Stufen anbieten.

Die Größe der Fensterflächen bei Wendeflügelfenstern sind verhältnismäßig gleich wie bei den Schwingflügelfenstern. Vertikal mittig oder auf Wunsch bei 1/3 der Fensterbreite liegt die Drehachse und ist somit individuell anpassbar. Bei den Öffnungsweiten gibt es verschiedene Möglichkeiten. Üblicherweise wird eine Arretierung verwendet. Hier sind die Umsätze sowie die Verwendung von Wendeflügelfenstern jedoch weitestgehend zurückgegangen. Das auffälligste Merkmal bei dieser Fensterkonstruktion ist, dass eine Hälfte des Flügels von innen und die andere Hälfte von außen in den Falz einschlägt. Ein sehr großer Nachteil ist, dass das Verwenden von Rollläden und außenliegenden Jalousien nur erschwert praktikabel ist.

Klappflügelfenster werden in den meisten Fällen an Blumen- oder Dachfenstern eingebaut. Die Fenster lassen sich sehr schlecht von außen reinigen, was als Nachteil ausgelegt wird. Deshalb wird empfohlen, dass Sie die Fenster überwiegend im Erdgeschoss oder in Wintergärten verwenden sollen. Die Bedienung ist hierbei sehr einfach, Sie bewegen lediglich den Flügel zum Öffnen um die obere, waagerechte Achse. Diese Fenster werden vorwiegend zum Öffnen nach außen verwendet. 

Hierbei handelt es sich in den meisten Fällen um sehr großflächige Fenster, wobei der Flügel hierbei ungeteilt ist und sich um eine waagerechte, sich in der Mitte befindenden Fensterfläche, angeordnete Drehachse dreht. Es gibt hierbei zwei Arten. Einmal gibt es die Verwendung nach unten sowie oben einwärts öffnend angeordnet. Als besonders effizient wird die Lüftung des normalen Luftstroms hierbei bezeichnet. Schwingflügelfenster fallen dennoch in die Kategorie „Sonderanfertigung“. Große Fensterflächen lassen sich hierbei schnell und unkompliziert öffnen, was als sehr großer Vorteil ausgelegt wird. Die Reinigung ist hierbei ebenfalls sehr kundenfreundlich, da die Schwingflügelfenster sich um 180° drehen lassen.

Vertikal-Schiebefenster verschieben die Flügel in Führungen in der Fensterebene. Hierbei drehen oder schwingen die Flügel nicht in den Raum hinein. Nicht gefährdet sind Gardinen und Dekorationen. Diese Art birgt jedoch auch Nachteile: Da die Flügelfalzdichtungen beim Schieben abreiben, ist eine gewisse Dichtigkeit der Fenster nur bedingt zu erreichen. Eine Folge dessen ist, dass die Dichtungen verschleißen und die heutigen Normen zu hohe Anforderungen stellen. Normalerweise werden bei bei großen Fensterflächen nur Teilflächen als Vertikalschiebefenster produziert. Weitere Gründe sind das komplizierte Reinigen der Fenster, sowie der große Platz, der im oberen Blendrahmenbereich für die Zugführung des Seils für den Flügel benötigt wird. Dieser Fenstertyp ist in Europa weniger verbreitet.

Ein großer Vorteil bei Horizontal-Schiebefenstern ist, dass die Ausführung flache Schwellen ermöglicht. Die Schiebefenster, die mindestens mit zwei Verglasungen ausgeführt werden, bestehen meist aus einem festen und einem Schiebeelement, sind jedoch auch mehrteilig möglich.  Alternative Formen sind Hebeschiebetüren, Schiebetüren oder auch Parallelschiebeelemente.

Als besonders anspruchsvolle Einrichtung gilt das Faltschiebe-Fenster/Faltschiebetüren, welches als Sonderbauteil geplant und produziert wird. Diese Ausführung hat eine sehr große Aufwertung in der Branche erhalten und gilt als konstruktiven Weiterentwicklung und bietet sich als sehr interessante Gestaltungs- bzw. Funktionsalternative an. Die Fertigung ist dabei ähnlich wie bei den vorherigen Anlagen und wird aus den üblichen Profilen hergestellt. Für eine extrem komfortable Bedienung sorgen die Beschläge, die für den neuesten Stand der Technik entwickelt wurden. Eine große Vielfalt bietet diese Herstellungsart, da sowohl Laufschienen, die im Bereich der Decke oder am Boden verwendet werden können, als auch Falt-Schiebetüren oder -Fenster produziert werden können. Fast die gesamte Öffnungsfläche kann freigegeben werden, indem der Öffnungsflügel gefaltet wird. Sie können wählen, ob sich der Drehflügel rechts oder links befindet, bei den anderen Flügelelementen besteht keine Wahlmöglichkeit, diese werden zusammengefaltet.